Artikel zu verschiedenen Boxkämpfen

Literaturtip Literatur:
Jack Newfield:
DON KING - Harte Bandagen,
Bombusverlag 2005.
Rezension
hier bestellen
Aktualisiert: 12.09.2007   DruckenKontakt oder Feetback

Luan Krasniqi vs. Tony Thompson,

14. Juli 2007

Dieser Kampf hat mehrerlei gezeigt

Man kann bestens austrainiert sein, eine Spitzenkondition haben, beste technische Fähigkiten, genügend Erfahrung im Seilgeviert - und trotzdem eine katastrophale Vorstellung abliefern.

Wie ist das möglich?, wird nach solchen Kämpfen immer wieder gefragt.

Er habe überhaupt nicht in den Kampf gefunden, sagte Krasniqi selbst. Es sei einfach nicht sein Tag gewesen. Da hat er Recht. Auffallend, dass er sich - nach dem für ihn sicherlich peinlichen Abbruch - sofort dem Publikum zuwandte und trotz Pfiffen seine "Schuld" auf sich nahm.

Henry Maske vs. Virgil Hill

31. März 2007

Eine Frechheit!

Die höchste Kunst des Kampfes ist ... ?

Richtig! Nicht zu kämpfen. Allerdings galt diese Maxime bislang nicht für den Boxsport. Doch Henry Maske hat das, wofür er bekannt war, im Alter perfektioniert. Er hat es über 12 lange Runden hinweg geschafft, einen Kampf komplett zu verhindern.

Was das mit „gentleman boxing” zu tun haben soll, mag verstehen, wer will. Eine solch bürokratische Runden-Verwaltung hat mit Boxen überhaupt nichts zu tun.

nach oben

Schwergewichtskampf:

Krasniqi vs. Minto

Stuttgart 17. März 2007

Krasniqi gegen Luan?

Luan Krasniqi hat in diesem Kampf m.E. folgendes gezeigt: Runde 1 bis 11 diente der Absicherung des so wichtigen Sieges für die Zukunft. Boxerisch hat er dabei die im Training neu erworbenen Elemente in der Live-Situation geübt; nämlich Deckung, Deckung und nochmals Deckung. Beinah bis zum Erbrechen ... Okay, wir wissen jetzt dass er das kann. In Memoriam an den Brewster-Kampf ist das absolut beruhigend.

nach oben