Aktualisiert: 01.05.2006   DruckenKontakt oder Feetback

Nur Machosache?

Das wollen wir doch mal sehen!

BoxhandschuhFrauen verstehen nichts vom Fußball und schon gar nichts vom Boxen!”
Hä?
Frauen (und Weicheier) können nicht Fußball spielen und schon gar nicht Boxen!”
Hä?

Nehmen sie mir's nicht übel. Aber Frauen können einfach nicht boxen. Das ist ein Gewürge und Gehopse. Also mit Boxen hat das nichts zu tun” , sagte mir ein bekannter Sportjournalist. Auf meinen Einwand, dass die Fliegengewichte unter den männlichen Boxern ebenfalls „hopsen” und ich bei Schwer- und Mittelgewichtskämpfen schon derart viel „Gewürge” gesehen hätte, dass ich es nicht mehr zählen könne, reagierte er mit unwirschem Schweigen.

Fußball ist eben ein Männersport”, skandierte der deutsche Nationaltorhüter Oliver Kahn, als er zu einem seiner übl(ich)en „Ausraster” befragt wurde. Die Tatsache, dass die deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen weit erfolgreicher spielt als die der Herren, hatte er dabei wohl ganz vergessen...

Fußball und Boxen haben eines gemeinsam: das ist angeblich Männersache.

Und wenn noch so viele Frauen aktiv Fußball spielen oder boxen, und wenn noch so viele Frauen zuschauen (oder zuschauen würden...), und wenn noch so viele Frauen darüber schreiben können und wollen...

So ist es nicht von ungefähr, dass bei jeder Europa- und Weltmeisterschaft im Fernsehen äußerst dümmliche Spots gesendet werden, in denen Männern geraten wird, Blumen und Geschenke zu kaufen, um ihre Frauen zu „besänftigen”, damit sie ohne weibliches Herumgezicke ungestört Fußball gucken können. Für fußballbegeisterte Frauen gibt es keine solchen Tipps... Und dass es unter Männern absolute Fußballmuffel gibt; oder solche, die überhaupt keine Ahnung haben, wird schlichtweg ignoriert und verschwiegen.

Beim Boxen ist das Ganze noch extremer. Boxende Frauen gelten als unweiblich, und sie tragen angeblich keine Kämpfe, sondern „Zickenduelle” aus. Boxbegeisterte Frauen wagen es kaum, sich als Fan dieses Sports zu outen, Boxjournalistinnen muss man in Europa mit der Lupe suchen.

Soll das so bleiben? Ich meine: nein!

Das Entstehen dieser Webseite wurde motiviert durch zahlreiche Gespräche mit Frauen (aber auch mit Männern!), die mir ehrlich ihre Vorbehalte gegenüber solchen Machodomänen schilderten.

Sie hatten verinnerlicht, dass sie den Mund zu halten haben, weil sie ja „üüüberhaupt keine Ahnung!” hätten.

Diese Seite ist von Frauen für boxinteressierte Frauen und Männer gemacht.

Sie entstand auch nicht zuletzt aus der Einsicht heraus, dass es den Frauen, die Boxen „konsumieren” möchten und den Frauen, die über Boxen schreiben wollen, nicht viel anders ergeht, als den aktiven Boxerinnen.

Die Sprachspiele und Sichten auf dieser Webseite sind also weiblichen Ursprungs, was wir für eine notwendige Ergänzung halten!

Wir wissen aus Erfahrung, dass es viele Frauen gibt, die gerne Boxkämpfe ansehen würden; sich aber nicht getrauen, weil die anwesenden Männer sagen: „Was willst du denn hier?” (M.a.W.: Verschwinde!) Hier sind natürlich nicht die Frauen gemeint, die bei Promi-Kämpfen ihre Designerklamotten und ihr sonstiges „Layout” ausführen wollen.

Wir wissen auch, dass es viele Frauen gibt, die gerne über Boxen reden würden; sich aber nicht getrauen, weil sie diesen einen Satz verinnerlicht haben: „Frauen verstehen nichts vom Boxen.” ( M.a.W.: Halt die Klappe! )

Sich Wissen anzueignen oder überhaupt erst einmal Interesse zu entwickeln, war ihnen bislang auch nicht möglich, weil viele Sportjournalisten - wie sie mir sagten - „einfach nicht meine Sprache sprechen”. Andere erzählten mir, dass die Männer über Dinge berichten, die sie nicht interessieren; oder: eben nicht über Dinge schreiben, die sie interessieren.

Dabei ist das Fechten mit den Fäusten - ob nun von Männern oder Frauen betrieben - doch eine so spannende, faszinierende und unterhaltsame Sportart mit ganz vielen unterschiedlichen Aspekten!

Lassen Sie sich das keinesfalls entgehen!

Diese Webseite soll also auch dabei helfen, Vorbehalte abzubauen und Interesse für das Boxen zu wecken.

Aus diesem Grund wird es witzige und satirische, ernste und kritische, begeisterungsvolle und hintergründige Texte zu den vielfältigen Aspekten in und um den Boxsport herum geben.

Damit sind Themenvielfalt und Sichtweisen noch lange nicht erschöpft! Aber eine erste Anregung wirkt oftmals Wunder...

Sie verstehen nichts vom Boxen? Macht nichts. Die Hauptsache ist: sie haben Vergnügen dabei!

Sie sind ein Mann und verstehen „trotzdem” nichts vom Boxen? Macht nichts. Die Hauptsache ist: sie haben Vergnügen dabei!

Und nun: Ring frei! Seconds out!

Wir laden alle Besucher/innen herzlichst ein, immer mal wieder vorbei zu schauen.

Für Anregung und Kritik sind wir offen.

Frechheiten lassen wir uns allerdings nicht bieten.

Franziska Kelly (Inhalte)
und Casjopea (Technik & Design) 2003
Widmung:
Meinem Vater, der an allem „schuld” ist, für Gudrun und Ruth, die bei Live–Kämpfen immer mit mir zittern, allen, die um mich besorgt sind, wenn „meine Held/innen” einmal verloren haben, meiner Webmistress und Freundin Beate, deren Bereitschaft, mir mit ihrem Können und ihrem Einfallsreichtum zu helfen, einfach überwältigend ist – und last but not least:
für alle, die kämpfen!

nach oben