Franziska Kelly liest

“Makaberes, Freches, Mörderisches für Frauen”

Was haben Kurzkrimis über „mörderische Kekse”, „Pizza d’Amore” oder „Das Schweigen des Lammragouts” mit Psychohygiene zu tun? Eine ganze Menge! Zumindest fÜr Frauen, denn die Mehrheit hat mindestens ein Mal in ihrem Leben Erfahrungen mit Gewalt machen müssen. Ihre Erfahrungen mit Lügen, Untreue und herablassendem oder abwertendem Verhalten sind auch nicht „ohne” und zahlreich. Den Spieß einmal umzudrehen und – mit effektiver Rache oder zumindest einer ‚kleinen Lektion’ – der eigenen Wut freien Lauf zu lassen; das wünschen sich viele Frauen. In der Lebenswirklichkeit tun sie das selten. Auf dem Papier immer öfter.

Krimis vorzulesen, kann eine geradezu reinigende Wirkung haben und vielleicht sogar Sprechtabus aufbrechen.

Doch es muss nicht immer Mord sein!

Fanziska Kelly ist Mitglied bei den „Sisters in Crime” . Im Jahr 2005 feiert SINC 10 Jahre Sisters in Crime in Deutschland! Die Überschrift der Pressemitteilung zu diesem Festtag sagt alles aus: „Mehr Kommissarinnen – und weniger weibliche Leichen!”

Anschließendes Gespräch mit den Frauen in lockerer Atmosphäre.